Samstag, 16. 5. 2009, 20:00 Uhr

Schubert – Webern – Schnittke – Beethoven – Debussy

Franz Lichtenstern - Felix Bronner - Duoabend

Franz Lichtenstern – Cello
Felix Bronner – Klavier

Programm

J.S.Bach
Sonate g-moll f. Flöte und Cembalo BWV 1020
zwei schwungvolle Ecksätze und ein lyrischer Mittelsatz

H. Dutilleux
Sonatine f. Flöte und Klavier
modern, aber nicht zu sehr – mal tonal, mal bitonal, mal modal, und immer kurzweilig…

Th. Böhm
Grande Polonaise D-Dur op. 16
eindrucksvolle musikalische Schaumschlägerei, Bravourstück für Flötisten…

F. Chopin
Scherzo b-moll
wild, harmonisch aufregend; damit auch der Pianist mal brillieren kann…

C. Franck
Sonate A-Dur f. Viol. und Kl., in der Fassung für Flöte und Kl.
das spätromantische Paradestück für Flötisten, auch wenn es sich manchmal wie ein Klavierkonzert gebärdet. Groß angelegt, fantastische Harmonien…

(ev.: Ein Satz aus einem Mozart-Konzert; etwas Brahms, nicht nur fürs Gemüt…)

Aktuelle Konzerte

Newsletter

Bild Konzerte Newsletter

Wenn Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden möchten?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Franz Lichternstern

Franz Lichtenstern

Franz Lichtenstern

Franz Lichtenstern wurde 1972 in Landsberg am Lech geboren. Er studierte Violoncello an den Musikhochschulen in Lübeck und München bei Klaus Stoppel und Reiner Ginzel. Weitere Anregungen erhielt er durch Meisterkurse bei Siegfried Palm, Wolfgang Boettcher,Walter Nothas und Martin Ostertag und insbesondere durch das mehrjährige Kammermusikstudium bei Walter Levin, dem Primarius de

s Lasalle-Quartetts. 1996 erhielt Franz Lichtenstern den Kulturförderpreis der Stadt Landsberg am Lech. In der Saison 1996/97 spielte er beim Münchner Kammerorchester, seit September 1997 ist er Mitglied des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München. Neben seiner Orchestertätigkeit gibt er Solo- und Kammerkonzerte, vor allem im Münchner Raum, aber auch in Frankreich, Italien und Brasilien. Franz Lichtenstern spielt ein Violoncello von Jean-Baptiste Vuillaume aus dem Jahr 1859.

www.franzlichtenstern.de

Felix Bronner

Studium am Richard-Strauß-Konservatorium München
Seit 1978

  • Freiberuflicher Pianist und Musikpädagoge
  • Soloauftritte im In- und Ausland
  • Kammermusik
  • Liedbegleitung

CD mit Klaviermusik von Claude Debussy

  • „Images“ 1. und 2. Serie
  • „Childrens Corner“

www.felixbronner.de

Felix Bronner

Felix Bronner

Cookie Consent mit Real Cookie Banner