JOHANNES BRAHMS

JOHANNES BRAHMS - Sämtliche Duo-Sonaten Teil 1

Samstag, 21.04.2018, 18:00 Uhr


Kumiko Yamauchi - Violine
Tilbert Weigel - Viola
Franz Lichtenstern - Violoncello
Tomoko Nishikawa - Klavier

Sonate für Klavier und Violoncello e-Moll op. 38

Sonate für Klavier und Violine G-Dur op. 78

Sonate für Klavier und Viola f-Moll op. 120 Nr. 1

Sonate für Klavier und Violine d-Moll op. 108

Kumiko Yamauchi wurde in Yokohama, Japan, geboren. Sie studierte in Tokio bei Kiyoshi Okayama und seit 1999 an der Musikhochschule Frankfurt am Main bei Walter Forchert, wo sie im Jahr 2003 ihr Studium mit dem Konzertexamen abschloss. Außerdem studierte sie dort gleichzeitig bei Petra Müllejans Barockvioline.
Im Jahr 2000 war sie Preisträgerin des DAAD-Wettbewerbs in Frankfurt am Main. Beim XIII. Internationalen Bach-Wettbewerb 2002 in Leipzig war sie Finalistin und Sonderpreisträgerin.
Kumiko Yamauchi war und ist mit verschiedenen Ensembles und als Solistin im In- und Ausland zu hören. Sie spielte u.a. mit Trevor Pinnock, Wiebke Weidanz, Ingo Goritzki, Sergio Azzolini und Florian Donderer, außerdem ist sie regelmäßiger Gast beim Freiburger Barockorchester.
Seit dem Jahr 2006 ist Kumiko Yamauchi stellvertretende Konzertmeisterin im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz. Ihre Begeisterung für Kammermusik aller Epochen ist nicht zuletzt auch seit Jahren in der Kammermusikreihe des Orchesters zu erleben.

Tilbert Weigel wurde in Ulm an der Donau geboren, und erhielt mit sieben Jahren dort seinen ersten Violinunterricht. Später wechselte er zu Jorge Sutil in München.
Er studierte an der Münchner Musikhochschule Violine bei Prof. Yuko Inagaki-Nothas und Prof. Kurt Guntner und Viola bei Prof. Hariolf Schlichtig. 1993-2000 war Tilbert Weigel Mitglied in der Förderung von Yehudi Menuhin „Live Music Now“.
Von 1998 - 2009 war er im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München engagiert. Im September 2009 wechselte er zum Bayerischen Rundfunk ins Münchner Rundfunkorchester, wo er heute Vorspieler der Bratschen ist.
Seit 2016 ist Tilbert Weigel Mitglied im Bayreuther Festspielorchester.
Kammermusikalisch sehr aktiv spielte er in vielen Konzerten der Reihe „Kammermusik im Foyer“ des Staatstheaters am Gärtnerplatz, in der Kammermusikreihe des Münchner Rundfunkorchesters, war langjähriges Mitglied im Arion-Quartett München und ist als Gast in verschieden Ensembles bei Festivals im In- und Ausland unterwegs.

Franz Lichtenstern wurde in Landsberg am Lech geboren und studierte Violoncello an den Musikhochschulen in Lübeck und München. Prägende musikalische Impulse verdankt er vor allem dem Kammermusikstudium bei Walter Levin in Lübeck und dem Unterricht bei Siegfried Palm. 1997 wurde er Mitglied im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München.
Franz Lichtensterns Leidenschaft als Musiker gilt neben dem Orchester vor allem der Kammermusik. 2009 rief er in seiner Heimatstadt Landsberg am Lech die Konzertreihe "Kammermusik im Bibliothekssaal" ins Leben. Viele der Kammerkonzerte des Gärtnerplatztheaters erfahren seitdem in der alten Bibliothek des ehemaligen Jesuitenkollegs ihre begeistert aufgenommene Wiederholung.
Von 2011 bis 2015 veranstaltete er zusammen mit Joshua Rifkin den "Bach:Sommer" in Arnstadt in Thüringen und seit 2012 ist er zudem einer der beiden künstlerischen Leiter der "Rathauskonzerte Landsberg". Im Jahr 2015 verlieh ihm die Stadt Landsberg für die Verdienste um das kulturelle Leben die Dominikus-Zimmermann-Rocaille. Seit dem Jahr 2017 genießt Franz Lichtenstern die Ehre, Mitglied der Cellogruppe des Bayreuther Festspielorchesters zu sein.

Tomoko Nishikawa ist in Tokyo geboren und lebt seit ihrem 13. Lebensjahr in Deutschland. Ihr Klavierstudium absolvierte sie bei Prof. Ludwig Hoffmann und Prof. Margarita Höhenrieder an der Hochschule für Musik in München mit Meisterklassenabschluss, Kammermusikstudium als zweites Hauptfach. Sie besuchte Meisterkurse bei Rudolf Buchbinder, Arne Torger und Bengt Forsberg.
Sie ist Preisträgerin in Solo- und Kammermusikwettbewerben, u.a. ersten und Sonderpreis beim internationalen Kammermusikwettbewerb „Citta di Finale Ligure“ in Italien. 1996 wurde Tomoko Nishikawa ins Förderprogramm des Vereins „Yehudi Menuhin Live Music Now“ aufgenommen, in dem sie heute ehrenamtlich in der Organisation tätig ist.
Tomoko Nishikawa wirkt in vielen Konzerten und Rundfunkaufnahmen als Solistin und Kammermusikerin mit. Seit 1995 hat sie einen Lehrauftrag als Korrepetitorin an der Hochschule für Musik und Theater in München, von 2002 bis 2007 hatte sie zusätzlich einen weiteren Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Auch bei internationalen Meisterkursen und Wettbewerben ist sie als offizielle Klavierbegleiterin gefragt, u.a. Leopold-Mozart-Violinwettbewerb, Henri-Marteau-Violinwettbewerb, Kloster Schöntal Violinwettbewerb oder Kronberg Academy.

Newsletter

Möchten Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Hier geht's zur Anmeldung