Duo Handschke-Diaconescu Rezital Cello & Klavier

Duo Handschke-Diaconescu Rezital Cello & Klavier - !!! ausverkauft !!!

Freitag, 10.02.2017, 19:30 Uhr


Paul Handschke - Cello

Mihai Diaconescu - Klavier

Ludwig van Beethoven:
12 Variationen über „Ein Mädchen oder Weibchen“ aus Mozarts „Zauberflöte“ op. 66, F-Dur

Johannes Brahms:
Sonate für Cello und Klavier Nr. 1 op. 38, e-Moll


 -PAUSE-


Robert Schumann:
Adagio und Allegro op. 70, As-Dur

Franz Schubert:
Arpeggione-Sonate, a-Moll

Paul Handschke

Paul Handschke wurde 1993 in München geboren. Im Alter von fünf Jahren bekam er seinen ersten Cellounterricht bei Stefan Bohn, später bei Michael Weiß und David Grigorian - zusätzlich hat er an Meisterkursen der bekanntesten Cellopädagogen, wie z.B. Wen-Sinn Yang, Wolfgang Emanuel Schmidt, Jens-Peter Maintz oder David Geringas teilgenommen. Mehrfache Preise beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ auf Bundesebene in den Kategorien „Violoncello solo“ und „Streichquartett“, Erste Preise bei Wettbewerben für Jugendkammerorchester und die Verleihung des Kulturförderpreises des Vereins der Pasinger Mariensäule e.V. folgten in der Zeit bis zum Studium. Ausserdem hat Paul in Jahr 2016 sowohl den Förderpreis und ein Stipendium beim Oberstdorfer Musiksommer als auch den Studienpreis des renommierten Migros-Kulturprozent (CH) gewonnen.

In der Saison 2014/15 hatte er einen Zeitvertrag im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, 2015/16 war er als Praktikant im Tonhalle-Orchester Zürich tätig; ausserdem ist er sowohl dort als auch im Zürcher Kammerorchester und im Sinfonieorchester St. Gallen Zuzüger. Durch diese zahlreichen Engagements hatte er bereits die Möglichkeit unter Dirigiergrössen wie Mariss Jansons, Herbert Blomstedt, John Eliot Gardiner, Neville Marriner oder Franz Welser-Möst gespielt zu haben.

Zur Zeit studiert er bei Thomas Grossenbacher an der Zürcher Hochschule der Künste.

Mihai Diaconescu

Der Rumäne Mihai Diaconescu hat im Alter von vier Jahren bei Mariana Ilie mit dem Klavierspiel begonnen und ist bis zum Abschluss der Schulausbildung bei ihr geblieben. Anschliessend besuchte er die „Gheorghe Dima Akademie“ in Cluj, wo er unter der Führung von Prof. Dr. Csiky Boldiszar sowohl seine Technik am Instrument als auch seinen musikalischen Horizont erweiterte. Zur Zeit macht er seinen Master an der „Sibelius Akademie“ in Helsinki bei Professor Erik T. Tawaststjerna.

Mihai hat bereits etliche Meisterkurse bei Pianisten und Professoren besucht, wie z.B. bei Walter Krafft, Mihai Ungureanu, Csiky Boldiszar, Martin Hughes, Denis Pascal, Richard Goode, Jussi Siirala, Paavali Jumppanen, Mirabela Dina. Im Alter von 14 Jahren eröffnete er mit einem Solorezital beim renommierte „Carl Filtsch“-Festival in Rumänien, danach folgten Auftritte bei verschiedenen Festivals (u.a. „Verdi-Festival“ Italien, „Enescu-Festival“ Rumänien).

Ausserdem konnte Mihai Preise bei internationalen Wettbewerben, wie z.B. einen Ersten Preis beim „Liszt-Wettbewerb“ Cluj, einen Ersten Preis beim „Rovere d’Oro“ und einen Zweiten Preis beim internationalen Wettbewerb in Città del Vasto gewinnen. Eine Konzertournee führte ihn 2013 mit Sergey Lomovsky (2. Geige Borodin-Quartett) und Ludmila Kruskhova (Cello) durch Italien und Deutschland. Abgesehen davon hat er bereits Klavierkonzerte mit bekannten rumänischen Dirigenten aufgeführt, unter anderem mit Mihail Agafita, Petre Sbarcea, Ilarion I. Galati, Ovidiu Balan, Noam Zur, etc.

Mihai nimmt regelmässig am Münchner Musikseminar teil, wo er von seinem Mentor Walter Krafft betreut wird.

Newsletter

Möchten Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Hier geht's zur Anmeldung