Sonntag, 8. 7. 2018, 19:00 Uhr

Dannhorn & Cipolletta – Konzert für 2 Klaviere

Mozart, Brahms, Milhaud, Rachmaninoff

Ingo Dannhorn – Klavier
Francesco Cipolletta – Klavier

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate D-Dur für zwei Klaviere KV 448
1. Allegro con spirito
2. Andante
3. Allegro molto

Johannes Brahms
Variationen über ein Thema von Haydn op. 56b

– PAUSE-

Darius Milhaud
Scaramouche, op. 165b
1. Viv
2. Modéré
3. Braziliera

Sergeij Rachmaninoff
Suite für 2 Klaviere Nr. 2 op. 17
Introduction – Alla marcia
Walzer
Romanze
Tarantella

Aktuelle Konzerte

Trio Gaon

Debussy, Francaix, Ravel, Generalprobe für CD-Aufnahme

Sonntag, 28. 1. 2024, 17:00 Uhr

Ausgebucht!

Newsletter

Bild Konzerte Newsletter

Wenn Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden möchten?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Dannhorn Cipolletta
Ingo Dannhorn, Francesco Cipolletta

INGO DANNHORN

„Meine Freunde, die Pianisten, bilden ein kurioses Völkchen“ sagt die Musik- und Kulturkritikerlegende
Klaus Geitel. Es kommt quasi einem musikalischen Ritterschlag gleich, wenn er auf einen Künstler
aufmerksam wird: „Sensibelst auf den Klang, den inneren Gehalt lauschend“ sagt er über den Pianisten
INGO DANNHORN, als er ihn bei einem seiner großen Wettbewerbserfolge in Australien, beim Sydney
International Piano Competition, spielen hörte – zu dessen Preisträgern INGO DANNHORN seitdem zählt.
Schon früh erhält INGO DANNHORN Klavierunterricht, bevor er von Prof. Anton Czjzek, einem Schüler des
legendären Pädagogen Bruno Seidlhofer, entdeckt und sofort in dessen Hochbegabtenklasse am
Salzburger Mozarteum aufgenommen wird. Seinen ersten öffentlichen Soloklavierabend gibt er mit zwölf.
Sein Studium an der Hochschule für Musik in München bei Margarita Höhenrieder schließt er einstimmig
„mit Auszeichnung“ ab, es folgen Meisterklassen bei Gerhard Oppitz, Noël Flores und Gitti Pirner.
Vertiefende Inspiration holt er sich durch zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Bruno Leonardo Gelber, Peter
Lang, Tatjana Nikolajewa, Dieter Zechlin, Jacob Lateiner, Elza Kolodin, Karl-Heinz Kämmerling, Aquiles
Delle-Vigne und Rudolf Kehrer.
Ingo Dannhorn konzertierte in Musikzentren und berühmten Sälen wie dem Münchner Herkulessaal, dem
Großen Saal des Musikvereins Wien, im Seoul Opera House oder der Eremitage St. Petersburg. Als
Preisträger des international renommierten Beethoven-Wettbewerbs in Wien, des Sydney International
Piano Competition sowie der internationalen Klavierwettbewerbe in Salzburg, Wien, Senigallia und
Ettlingen liegt INGO DANNHORNs Schwerpunkt deutlich auf klassischer Literatur, vor allem auf Mozart und
Beethoven. Aber auch zeitgenössische Werke von Moritz Eggert oder Luciano Berío stehen auf seinem
Programm, sowie Kammermusik und Lied.
Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet INGO DANNHORN an zahlreichen internationalen Hochschulen
und ist Professor für Klavier an der koreanischen Eliteuniversität Yonsei in Seoul. INGO DANNHORN ist
zudem künstlerischer Leiter des Wilhelm-Kempff-Festivals.
Gerhard Oppitz zählt ihn zu den „bemerkenswertesten Pianisten seiner Generation, mit fabelhaften
manuellen Fähigkeiten und einer idealen Kombination aus Intelligenz und ausgeprägter Sensibilität für
klangliche Valeurs.“
Es ist genau diese Kunst, die Klaus Geitel an INGO DANNHORN in Australien bereits erkannt und
entsprechend gewürdigt hat. Das, was für INGO DANNHORN charakteristisch ist: Er brilliert durch höchste
Feinfühligkeit und perfektes künstlerisches Handwerk. Oder anders ausgedrückt, Klaus Geitel zitierend:
„(…) INGO DANNHORN schlägt sich mit höchstem Fingerspitzengefühl seinen Weg durchs Repertoire.“
Und er verleiht ihm damit den Ritterschlag „(…) der höchsten Aufmerksamkeit wert.“

KONTAKT:
evamaria@ingodannhorn.de
49 (0) 177 – 522 6662

Francesco Cipolletta

Francesco Cipolletta lebt in Turin wo er bereits im Alter von sieben Jahren seinen ersten Unterricht bei der bekannten italienischen Klavierprofessorin Maria Golla erhielt; seinen Abschluß am Konservatorium „G. Verdi“ in Turin erhielt er mit Auszeichnung.

Er verfeinerte seine seine Ausbildung an der berühmten Musikakademie in Fiesole bei Lev Naumov und Maria Tipo. Schon in frühester Jugend erhielt er Preise sowohl bei nationalen (er erhielt 20 erste Preise u.a. in Milan, Treviso, Florenz, Taranto, La Spezia, Catanzaro, Stresa und Albenga) als auch bei namhaften internationalen Wettbewerben, wie z.B. dem Busoni-Wettbewerb in Bozen, Dino Ciani in Milan, UNISA in Pretoria, Viotti in Verccelli, Rina Sala Gallo in Monza oder dem European Piano Competition in Luxemburg.
Auf Grundlage dieser herausragenden Erfolge startete Francesco Cipolletta eine intensive Karriere, die ihn in die wichtigsten italienischen Städte (Turin, Milan, Rom, Bologna, Verona, Venedig, Genova, Florenz, Bari, Brescia, Como, Bergamo u.v.a) als auch in die großen Städte weltweit führte (Brüssel, London, München, Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, Wien, Strassburg, Paris, Luxemburg, Kopenhagen, Kapstadt, Johannesburg, Durban, Pretoria, Tokyo, Nagoya, Osaka, Hiroshima, Sendai, Hong Kong, Sao Paulo, Buenos Aires, Cordoba, Cleveland, Norfolk).
Er trat in berühmten Sälen wie dem Teatro “Alla Scala” und “Sala Verdi” in Milan, dem Theater “La Fenice” and “Goldoni” in Venedig, dem “Salle Gaveau” in Paris, dem Theater “Monnaie” und “Royal” in Brussels, dem Konzerthaus in Stuttgart und Karlsruhe, dem Gasteig in München, dem “Purcell Room” in London, der “Suntory Hall” in Tokyo, der “Izumi Hall” in Osaka, dem „Teatro Colon” in Buenos Aires, und den Stadthallen in Sao Paulo und Rio de Janeiro auf.

Francesco Cipolletta spielte als Solist mit dem Orchester der Scala, dem RAI Television Orchestra Milan, dem National Symphony Orchestra der RAI – Torino, dem National Symphony Orchestra von Treviso, dem National Symphony Orchestra von Sanremo, dem Symphony Orchestra des RTL Luxemburg, dem National Symphony Orchestra von Lorreine, dem National Symphony Orchestras of Johannesburg, Pretoria, Durban, Cape Town, dem Bloemfontein, Symphony Orchestra of the State of Virginia (USA), dem Symphony Orchestra von Cordoba (Argentina),dem Symphony Orchestra von Sao Paulo (Brasil) und dem Symphony Orchestra von Malta.
Seine Aufnahmen und Einspielungen wurden vom RAI, BBC, Swiss Radio Television, RTL Luxemburg und dem SABC South Africa ausgestrahlt und übertragen.
Francisco Cipolletta ist recording artist for die Plattenlabel Real Sound (RS) ARTS Record und Brilliant Classic und wird häufig für Meisterklassen und als Juror für nationale und internationale Wettbewerbe eingeladen.
Francisco Cipolletta unterrichtet als Professor für Klavier am Staatlichen Konservatorium für Musik in Cuneo/Piemont.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner