Sonntag, 6. 10. 2024, 18:00 Uhr

Trio Revolution

Unconventional Journey

Ketevan Sepashvili – Piano
Temo Kharshiladze – Flöte
Sandro Sidamonidze – Cello

Programm

1. Philippe Gaubert (1879-1941) – Trois Aquarelles für Flute, Cello und Klavier (1921)
I. Par un clair matin (On a Clear Morning)
II. Soir d’automne (Autumn Evening)
III. Sérénade
2. Lowell Liebermann (1961*) – Trio für Flöte, Cello und Klavier Nr. 2 Op. 87 (2004)

P A U S E

3. Joseph Haydn (1732-1809) – Flötentrio D-Dur Hob. XV:16 (≈1784)
Allegro / Andantino più tosto
Allegretto / Vivace assai
4. Nikolai Kapustin (1937-2020) – Trio für Flöte, Cello und Klavier Op.86 (1998)
Allegro mollto / Andante / Allegro gioco

trio revolution

Trio Revolution

Im Trio Revolution manifestiert sich das kammermusikalische Engagement dreier außergewöhnlicher Instrumentalisten mit georgischen Wurzeln: Temo Kharshiladze, Flöte, Sandro Sidamonidze, Violoncello und Ketevan Sepashvili,
Klavier.

Das Trio Revolution wurde im Jahr 2019 in Wien gegründet und absolviert seine intensive Probenarbeit in ausgedehnten Probenphasen in der österreichischen Metropole.

Drei junge, dynamische und sehr unterschiedliche Charaktere mit ausgeprägten musikalischen Vorstellungen vereint, um Neues zu erschaffen: Revolution als Inhalt und Programm zugleich. Das Trio verbindet in Ihren Akteuren musikalisch kontrastierende Traditionen von Georgien, Österreich und Übersee. Mit ihrem unbändigen Spiel, stilsicherer Interpretation und spontaner Inspiration spielen sie mit diesen mitgebrachten künstlerischen Überlieferungen, vereinen sie und brechen sie auf. Im Jahr 2021 wurde das Trio Revolution mit „standing ovation“ in Wiener Musikverein bei ihrem Debut Konzert bejubelt.
Mit ihrem Konzept präsentieren sie ein weitgespanntes Programm von Komponisten, die alle in ihrer eigenen Zeit in revolutionärer Weise Ihren Beitrag zum weltumspannenden kammermusikalischen Oeuvre geleistet haben. Trio Revolution

In unserem Programm präsentieren wir die Originalwerke für die Besetzung Flöte, Cello und Klavier. Der französicher Flötist und Komponist Philipp Gaubert spielt nicht nur in der Flötenrepertoire eine wichtige Rolle, sondern auch in der französischen Flötenschule. Das Trio „drei Aquarelle“ ist ein guter Beispiel der geschmakvolle verschmälzung der Flötenklang mit andere Instrumenten wie es bei Faure
oder Debussy zum Ausdruck gebracht wird. Das zweite Trio von meist aufgeführten US – amerikanischen Komponisten Lowell Liebermann haben wir ausgesucht aus mehreren Gründen: Das Trio sei das Lieblingswerk vom Komponisten und er findet es sehr schade, dass es kaum bis gar nicht aufgeführt wird. (Darüber wurde im Britischen Journal PAN berichtet und sogar dürften wir den Komponisten persönlich interviewen). Obwohl dieses Trio für alle drei Instrumente sehr anspruchsvoll ist, finden wir dieses Werk sehr spannend mit vielen verschiedenen Facetten, vielen Klangfarben und rhythmische Auseinandersetzungen.

Mit dem Haydn Trio wollen wir eine mini Insel erschaffen mit der fröhliche und leichte Musik als ein kleines Juwel zwischen Liebermann und Kapustin, da unser Hauptsitz in Österreich ist, könnten wir den österreichischen Komponisten nicht umgehen.

Der Ukrainische Komponist Nikolai Kapustin verschmilzt das klassische Form mit dem Jazz so geschmackvoll und gut, dass es seine Musik uns sehr am Herzen gewachsen ist und es war uns ein großes Anliegen eine andere Musikrichtung wie Jazz im Programm hineinzugeben, was auch das breite Publikum sehr anspricht.

Mit diesen vier absolut unterschiedlichen Werken machen wir ein „unkonventionelle Reise“ durch die Musik sowohl stilistisch als auch Musikalisch.

Newsletter

Bild Konzerte Newsletter

Wenn Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden möchten?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner