Klavierabend mit Ivan Ilic

Klavierabend mit Ivan Ilic - Beethoven - Opus 120

Freitag, 17.02.2017, 19:30 Uhr


Ivan Ilic - Klavier

Der serbisch-amerikanische Pianist Ivan Ilic wird Beethovens Meisterwerk "33 Veränderungen über einen Walzer von Diabelli - Opus 120" spielen. Dieses spannende und zugleich komplexe Werk ist Beethovens letztes Werk, welches er parallel zur seinen 9.Sinfonie komponiert hat.

Ivan Ilic wird eine 10-minütige Konzerteinführung zu diesem Werk in englischer Sprache geben. Die Einführung beinhaltet auch die Geschichte der Komposition sowie bestimmte Schlüsselelemente der Werkstruktur, welche dem Zuschauer ein universelleres Verständnis des Werken schenken. Eine einmalige Gelegenheit so diesem Werk näher zu kommen.

Ivan Ilic (Foto by Michelle Blioux)

Der serbische Pianist Ivan Ilić begann im Alter von 6 Jahren als Schüler von François-René Duchâble Klavier zu spielen, schloss sein Studium der Musik und Mathematik an der University of California Berkeley ab und zog schließlich nach Paris. Dort absolvierte er den Premier Prix am Pariser Konservatorium im Fach Klavier. Die Stadt förderte seine erste CD-Aufnahme.

Zu den Highlights seiner bisherigen Karriere zählen Soloauftritte in der Carnegie Hall (New York), der Wigmore Hall (London), dem Glenn Gould Studio (Toronto) und der National Concert Hall(Dublin). Jüngste Engagements brachten ihn außerdem erstmals nach Wien, Genf, Rom und São Paulo.

Für seine erste Aufnahme (2008) von Claude Debussys 24 Préludes erhielt Ivan Ilić den Mezzo Television’s Critic’s Choice Award in Frankreich, das Album war zudem unter den Top 5 des Jahres 2008 im Fanfare Magazine (USA).

Seine darauffolgende Aufnahme (2012) umfasste Leopold Godowskys gesamte Studien über die Etüden von Frédéric Chopin für die linke Hand. Diese Aufnahme, vom BBC Radio 3 als „atemberaubend“ bezeichnet, war die CD der Woche im The Daily Telegraph (GBR) sowie unter den Top 5 im MDR Figaro (DEU) und unter den Top 5 der Classiquenews (FRA). Außerdem wurde sie vom tschechischen Radio Vlatava mit 5 Sternen bewertet. Das Album ist auf allen 6 Kontinenten weit verbreitet: Die Videos, in denen Ivan Werke für die linke Hand spielt, erhielten auf YouTube bereits über 500.000 Klicks.

Ivan Ilićs Album, The Transcendentalist (2014), verbindet Miniaturen von Skrjabin mit der meditativen Musik der beiden Amerikaner Morton Feldman und John Cage. Das Album war ein großer Erfolg: Es erhielt den Critics Choice Award des Bayerischen Rundfunks (BR), war unter den Top 5 des Monats bei Sinfini Music (GBR), eine CD-Empfehlung im Listen Magazine (USA), Klassik-CD des Monats im TGV Magazine (FRA), unter den Top 5 der Classiquenews (FRA) und „Coup de Coeur“ (Sonderempfehlung) bei Swiss Radio – Espace 2. Zudem gewann es den Supersonic Award des Pizzicato Magazine (LUX) und wurde vom Harmonie Magazine (CZE) und der Aachener Zeitung (DEU) mit 5 Sternen bewertet. Im Forbes Magazine (USA) wurde das Album im Dezember 2014 in die Liste der Top Klassikalben des Jahres aufgenommen und kürzlich sogar für die International Classical Music Awards 2015 (ICMA) in der Kategorie der Soloinstrumente nominiert.

Ivan Ilić ist besonders an der Zusammenarbeit mit Filmemachern und Künstlern der bildenden Kunst interessiert. Erst kürzlich gab er sein Filmdebüt in zwei französischen Kurzfilmen: Les Mainsvon Luc Plissonneaus (jetzt auf YouTube) und Le Berger von Benoît Maires. Im November 2014 wurde sein neues Kunstbuch (Detours Which Have To Be Investigated), das außerdem eine CD und eine DVD umfasst, veröffentlicht, eine Hommage an den amerikanischen Komponisten Morton Feldman (1926-1987). Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Kunst und Design (HEAD) in Genf.

Der Pianist Ivan Ilić hat sich zur großen Begeisterung von Publikum und Presse der Musik von Leopold Godowski, Morton Feldman und Anton Reicha angenommen. In seinem künstlerischen Ansatz an diese so unterschiedlichen Werke vereint er das Talent einer gekonnten Balance von Tiefe und Zugänglichkeit. Einige seiner Godowsky-Videos auf Youtube wurden mehr als 500.000 Mal angeschaut. Seine jüngste CD mit Musik von Morton Feldmann wurde vom BBC MUSIC MAGAZINE als „faszinierend“ und von GRAMOPHONE als „überaus sinnlich“ bezeichnet. DIAPASON als auch FONO FORUM bewerteten die Aufnahme jeweils mit 5 Sternen. Die Aufnahmen von Ivan Ilić werden weltweit im Rundfunk gespielt. Ivan Ilić ic wird regelmäßig von SWISS RADIO ESPACE 2 eingeladen.

Newsletter

Möchten Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Hier geht's zur Anmeldung