Duo Neckelmann - Reichow

Duo Neckelmann - Reichow - Schumann, Pärt und Brahms

Samstag, 06.01.2018, 19:00 Uhr


Arne Neckelmann - Violoncello

J. Marc Reichow - Klavier

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Drei Choralvorspiele eingerichtet für Violoncello und Klavier von
Zoltán Kodály (1882-1967)
1. Ach was ist doch unser Leben
2. Vater unser im Himmelreich
3. Christus der uns selig macht

Arvo Pärt (*1935):
Fratres für Violoncello und Klavier (1977)

Robert Schumann (1810-1856):
Drei Fantasie-Stücke op.73 für Violoncello und Klavier
1. Zart und mit Ausdruck
2. Lebhaft, leicht
3. Rasch und mit Feuer


 - PAUSE -


Johannes Brahms:
Sonate Nr.2 F-Dur op.99 (1886) für Violoncello und Klavier
1. Allegro vivace
2. Adagio affettuoso
3. Allegro passionato
4. Allegro molto

"Das Duo Neckelmann-Reichow, hervorgegangen aus einer frühen künstlerischen Zusammenarbeit an der Kölner Musikhochschule, eröffnet das Bernd Alois Zimmermann-Jahr (100. Geburtstag am 20. März) mit einem der kammermusikalischen Hauptwerke des großen Rheinländers. Zwischen den Werken Robert Schumanns und Brahms' F-Dur-Sonate, einem Gipfelwerk der Gattung, steht Zimmermanns monumentale Intercomunicazione aus dem Jahr 1967 - komponiert somit zwischen den Geburtstagen beider Interpreten..."

Zur Programmänderung: Die Aufführung von Intercomunicazione (1967) findet aus logistischen Gründen erst zu einem späteren Zeitpunkt des Bernd Alois Zimmermann-Jahres statt. Arne Neckelmann und J. Marc Reichow spielen stattdessen Zoltán Kodálys stilistisch eigenwillige Bearbeitung dreier Choralvorspiele oder -fantasien von Johann Sebastian Bach und "Fratres", eines der charakteristischsten Stücke des estnischen Minimalisten Arvo Pärt. Robert Schumanns Fantasie-Stücke und Brahms' Zweite Sonate bilden den romantischen Kontrapunkt.

Duo Neckelmann-Reichow

Den Cellisten Arne Neckelmann und den Pianisten J. Marc Reichow verbindet eine zwanzigjährige Zusammenarbeit, begonnen einst in der Kammermusikklasse des Amadeus-Quartetts an der Kölner Musikhochschule.

Neckelmann, in Bocholt aufgewachsen, studierte das Cellospiel in Köln, Genf, Paris und bei Janos Starker in den U.S.A. Nach zwei Jahren Orchesterpraxis in Berlin wurde er 1998 Solocellist des neugegründeten Malaysian Philharmonic Orchestra in Kuala Lumpur, lebte seit 2005 zunächst in München; seit der Saison 2006/2007 ist er, wiederum am ersten Pult, Mitglied des Opern- und Konzertorchesters Orquestra de la Comunitat Valenciana (Chefdirigenten Lorin Maazel und Zubin Mehta) im spanischen Valencia, sowie darüber hinaus ein äußerst gefragter und erfolgreicher Cellopädagoge.

Reichow, zunächst Jungstudent und Student an der Kölner Musikhochschule bei Pi-hsien Chen und später am Koninklijk Conservatorium Den Haag (Konzertexamina auf dem modernen Klavier und auf dem Hammerklavier), hat sich sowohl auf die Aufführungspraxis der Neuen Musik wie auch der Historischen Aufführungspraxis spezialisiert. Als Fortepianist auf dem Hammerklavier gewann er u.a. 1996 mit dem Trio Eroica den Int. Concours Musica Antiqua in Brugge und war Solist bei Musica Antiqua Köln. Er ist Pianist des ensembles aisthesis und der SCHOLA HEIDELBERG. Zahlreiche Ersteinspielungen von Klavierwerken für Rundfunk und CD dokumentieren seine kritische Nähe zur Musik des 20.Jahrhunderts. 

www.nr-duo.com

Newsletter

Möchten Sie auch in Zukunft über unsere Konzerte in der Klavier­werkstatt informiert werden?
Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Hier geht's zur Anmeldung